Holzenergie erlebbar gemacht

18.10.2021 • • Der 18. September 2021 stand komplett im Namen der Holzenergie und all seinen verwandten, nachhaltigen Themen. Der Tag der offenen Holzschnitzel-Heizung Grossäcker in Auw stand allen Interessieren offen und bot so einiges zum Erleben und Erkunden.


Der Wärmeverbund Auw feierte seinen 20. Geburtstag. Die mutige Entscheidung, welche im Jahr 2000 getroffen wurde, öffnete die Türen für so manch weiteres Holzenergie-Projekt. Heute betreibt der Wärmeverbund die Heizanlage Grossäcker, die Heizung im Maria Bernarda Heim sowie eine Heizung in Sins für 150 Wohnungen. Zusätzlich betreuen die Angestellten zwei weitere Anlagen in Mühlau und Oberrüti.


"Den ersten Winter mussten wir in einer Containerölheizung überbrücken, weil wir noch nicht wussten, wo die erste Holzverbrennungsanlage überhaupt hinkommt." weiss Betriebsleiter Stefan Staubli zu berichten. Heute ist die ausgebaute Heizzentrale für 300 Wohneinheiten unterirdisch auf dem Grossäcker-Areal in Auw vorzufinden. "Wir haben genügend Platz, um unsere Produktion zu verdoppeln" schmunzelt Staubli. Die Räumlichkeiten für die Heizung Grossäcker wurden erneut sehr vorausschauend und genügend gross dimensioniert.


Wer sich für das Thema Raumwärme nicht sonderlich interessierte, hatte die Möglichkeit sich über weitere nachhaltige Themen zu informieren. Alte Laptops sammeln, Elektroauto Probe fahren, sein Velo kontrollieren lassen oder der Herstellung von Hackschnitzel und Brennholz live mitverfolgen. Der Tag hatte für Gross und Klein etwas zu bieten.


Zusätzlich wurde durch Wald kommunal+ das Engagement für mehr Biodiversität im Auwer-Wald aufgezeigt. Mit ausgeschiedenen Bäumen, welche dem natürlichen Prozess überlassen werden, sollen grössere Naturschutzobjekte miteinander vernetzt werden. So können auch Kleinstlebewesen "wandern" und sich unter optimalen Bedingungen weiterverbreiten. Die Partnerbäume präsentieren sich als nachhaltiges Geschenk zur Weihnachten, Geburtstag oder Arbeitsjubiläum. Diesen Herbst wurden neue Bäume ausgeschieden. Es sind mehrheitlich stattliche Eichen, welche die Renaturierung der Beinwiler Aushubdeponie seit längerem begleiten. Die Partnerbäume sind in der Waldbewirtschaftung ein zentrales Thema, welches mit Herzblut verfolgt wird.


Wald kommunal+ bedankt sich bei allen Ausstellern für das Engagement zugunsten verschiedensten nachhaltigen Themen.


Bild 1: Festplatz am Samstagnachmittag: Holzschnitzel Herstellung live erleben


Bild 2: Aussteller Holzenergie Freiamt und Wald kommunal+ mit den Baumpartnerschaften


Bild 3: Referat von Betriebsleiter und Förster Stefan Staubli anlässlich des offiziellen Festaktes am Freitagabend